Wie zwischen den beide Bittermandel Sorten reich an Vitamin B17 Anti-Krebs-und Mandel zu unterscheiden.

Die Mandel ist die Frucht des Mandelbaums, Baum der Familie Rosaceae, wie Apfel, Birne oder Pfirsich. Es gibt süße Mandel, Prunus Amygdalus var. dulcis und die Bittermandel, Prunus Amygdalus var. Amara (amygdalae amarae).

Optisch sind diese beiden Sorten von Mandeln schwer zu unterscheiden.
Hier ist die beste Beschreibung, die wir tun können, die Vielfalt des süßen Mandeln Mandelbaumes zu unterscheiden, die bitteren Mandeln reich an Vitamin B17 produziert.
Stem 8 bis 10 Meter, droite.Feuilles kürzer als die von Fisch, alternativen, gestielten, schmale, spitz, fein gezahnte Kanten; die Vertiefungen der Basis Drüsen. Blumen wie die Fische, aber auch größere Blüten und weiß oft mit rosa Farbe (Frühjahr) geschnürt. grüne Frucht, oval, einer Beize mäßig dick gemacht, fest, etwas saftig, unterhalb dessen ein holziger Kern, gefurcht, eine weiche Mandel-, oval umschließt, mit einem süßen nach oben spitz zulaufend oder bitter nach einem der beiden Sorten des Baumes kam es aus, und das ist das einzige Medikament verwendet Teil. Die einzige botanische Unterscheidung zwischen diesen beiden Sorten hergestellt werden kann, ist, dass in der bitteren Vielfalt der Stil die gleiche Länge wie Staubblätter ist, und Stielen mit Drüsen Punkten gefärbt werden, während in der süßen Vielfalt Stil ist viel länger als die Staubblätter und die Drüsen, anstatt auf Stielen zu sein, sind die Basis der Zähne der Blätter.

Les amandes amères d'abricot bio, contiennent de la vitamine B-17 anti cancer, les amandes douces en sont dépourvus
Die Bittermandel Aprikose, enthält Vitamin B-17 Anti-Krebs, süße Mandeln sind frei

Bittermandeln sind aus dem wilden Mandelbaum. Getrocknete roh gegessen, haben sie einen sehr bitteren Geschmack, daher der Name. Weil sie Cyanwasserstoff enthält, wird Cyanwasserstoff an der Stelle freigeschaltet, wo der Krebs ist, und dies mit radikalen Ergebnissen, die zu den Krebszellen ziemlich verheerend sein, da Benzaldehyd Einheit entriegelt zugleich. Krebszellen bekommen einen doppelten Schlag, sowohl Cyanid und benzaldeyhde! Benzaldehyd ist ein tödliches Gift selbst, aber wenn er mit Cyanid zusammengetan, das Ergebnis ist ein Gift 100 mal tödlicher als wenn sie allein handeln. Krebszellen sind buchstäblich ausgelöscht!
Außerdem in der Menge gegessen, wenn, können sie toxisch (über 50 Mandeln pro Tag) sein. Sie sind harmlos und anti-Krebs bei niedrigeren Dosen (bis zu 10 Kerne pro Tag). Aus diesem Grunde ist sie beim Backen für ihren Geschmack so besonders zum Einsatz kommen.
Der Unterschied im Geschmack zwischen süß und Bittermandeln ist, dass in süß ist es weniger Salz, und das Salz ist perfekt verbunden und von Parteien Ruderern erhalten, so kann er das nicht tun, ein sehr leichtes Gefühl auf der Zunge. Bitter stattdessen enthalten mehr Salz pro acre, die von öligen Teilen verlegt nur die Hälfte ist, regt eine stärkere und weitere Beschwerden.
Diese Bitterkeit zeigt genau das Vorhandensein von Vitamin B17. Amygdalin oder Vitamin B17 ist nicht in Mandel gefunden (Femenia et al., 1995).

Die Auswirkungen der B17 auf Krebszellen (noch heute in Deutschland gegen den Krebs in Krankenhäusern verwendet) werden, ist dies nicht überraschend gezeigt, dass Lobbyisten Klatsch hausieren für niemand die Wahrheit entdeckt (sie tun alles diese Art von Informationen) zu ersticken. indem sie gegen den Zusatz E536 Salz, das Cyanwasserstoff ihm hohe Temperatur freigibt, wo es trotz der Gefahr von Gesundheitsbehörden zugelassen ist.

Für trockene Mandeln, Kauf von Bio-Obst und Voll ist in der Regel besser, leiden sie weniger vor Oxidation (die eine Erweichung des Fleisches und Ranzigkeit von ungesättigten Fettsäuren verursacht) und kann mehrere Monate gelagert werden. Mandeln können auch in Kapseln verzehrt werden, dass sie vor Oxidation, Oxidation schützt, die auch nicht das Niveau von Vitamin B17 nicht beeinträchtigt.
Bittermandeln sind ein starker natürlicher Anti-Krebs mit Vitamin B17 enthalten sie aber auch sehr interessante Ernährungseigenschaften.
Es ist reich an Eiweiß (etwa 20%, fast so viel wie das Fleisch);
Es ist Mineralisierungs, mit erheblichen Mengen an Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kalium, Mangan, Kupfer und Zink;
Es ist reich an Vitamin E, hoch Antioxidans, und es ist eine Quelle für die Vitamine B1, B2, B3 und B9 (oder Folsäure);
Es enthält zwischen 11 und 15% Faser, meist unlöslich, gute Darmpassage zu fördern und ein anhaltendes Gefühl der Sattheit zu geben;
Es enthält Fettsäuren (insgesamt 50% Fett) ausgezeichnet: 35% mono-ungesättigten Fettsäuren, wie Ölsäure (wie Olivenöl), die schützenden Eigenschaften für das System Herz-Kreislauf nicht mehr nachweisen (reduzierte LDL-Cholesterinspiegel), und 11% der essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Typ Linolsäure (Omega-6);
Es enthält auch Phytosterine, auch vorteilhaft für die kardiovaskuläre Gesundheit.

Ein Kommentar zu "Die Unterschiede zwischen der Bittermandel Aprikosen und Mandel"

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *